Хлебные крошки

Die Herstellung von Kathoden

Die Kupferkathoden werden durch elektrolytische Raffination des Anodenkupfers erzeugt, dessen Ziel ist das Erhalten des Kupfers der hohen Sauberkeit (99,90—99,99 % Cu), die den Anforderungen der Verbraucher bewilligt.

Zur elektrolytischen Raffination von Kupfer werden die Anoden, die nach Feuerraffination gegossen sind, in einer Elektrolysezelle mit dem schwefelsaueren Elektrolyten gesetzt. Zwischen der Anode in Zellen sind dünne Kupferbleche - das Kathodenmatrize. Beim Einschluss der Zellen ins Netz des Gleichstroms geschieht die elektrochemische Auflösung des Kupfers auf der Anode, Migration der Kationen durch den Elektrolyten und das Abscheiden auf der Kathode. Verunreinigungen von Kupfer verteilen hauptsächlich zwischen Aufschlämmung (Feststoffschlamm auf dem Grund der Zellen) und dem Elektrolyten. Infolge der elektrolytischen Raffination werden Kupferkathoden, Schlamm und verschmutzte Elektrolyt erhalten, der dann ausnutzt. Außerdem infolge der unvollständigen elektrochemischen Auflösung der Anoden bekommen Anodenreste (Anodenschrott).

Das Unternehmen verwendet die Technologie der Züchtung von Kathoden auf der Kathodenmatrize. Anfänglich wird die Materngrundlage vorbereitet – ein dünnes Kupferblech mit angenieteten "Ohren", die dann in das elektrolytische Bad mit Anoden angeordnet wird.

Bei der elektrolytischen Raffination wird das Kupfer auf der gereinigten Kathodenmatrize abgeschieden, bildend die Kathode, die Verunreinigungen kommen in Lösung oder fallen in Fällung (Schlamm) aus.